Heute ist ITGAVKF !!

Liebe Christine,

wahrscheinlich weißt du es sowieso.

Heute ist der Internationale Tag der Gut Aussehenden und Verdammt Klugen Frau.

Ok, dieser Tag war auch gestern und vorgestern und ist morgen…. :)))

Aber bevor du jetzt wieder für die armen, benachteiligten Männers in die Bresche springst, hier die Devise für alle, absolut unisex:

Das Leben sollte keine Reise sein mit dem Ziel

in einem attraktiven, gesunden Körper ins Grab zu steigen, wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, mit Schokolade in der einen und einer Flasche Sekt in der anderen, der Körper total verbraucht und glücklich schreiend “Wow, was für eine Fahrt”!!!

Schokoladige Grüße, Gabi

 

Ein Gedanke zu „Heute ist ITGAVKF !!“

  1. Ritual-Mahl

    Liebe G., mit Beiträgen dieser Art machen Sie mir allenthalben die Kommentierung zum Erkundungsauftrag im Buchregal der Unvernunft. Da Sie den Genuss materialisieren, will ich dieser Spur einmal folgen: Die literarischen Auslässe zur Individualkulinarik sind oft wenig austariert und kippen letztendlich über zum Hedonismus einer unvollendeten Genusskultur. Ausnahme ohne Alleinspruch mag der in der Gegenwartsliteratur völlig unterschätze Georges Perec sein, (den ich allenfalls mit A.B. vergleichen könnte). Perec hat uns in seiner unendlichen „Gebrauchsanweisung“ („Das Leben – eine Gebrauchsanweisung“) ein esoterisch wirksames Rezept überliefert, leider nur für den Kandidaten des Rituals und nicht für die Meisterin(!) selbst:
    „Am festgesetzten Tag, zur abgemachten Stunde stellte sich der Mann an der Tür zur Villa ein. Den strengen Empfehlungen Ingeborgs gehorchend, hatte er sich drei Wochen lang bemüht, nie vor Einbruch der Nacht aus dem Haus zu gehen, sich nur von in Wasser gekochten Grünzeug und von nicht mit Metallinstrumenten geschälten Früchten zu ernähren, nur den Absud von Orangenblüten und Tee aus frischen Pfefferminzblättern, Basilikum und Oreganum zu trinken.“
    Da ich Ingeborg nicht kenne, zumindest nicht in dieser Form, empfehle ich Ihnen das Rezept nicht vorbehaltlos; kontrastierend füge ich eine angelsächsische Erwägung hinzu (James Joyce, Ulysses, Übersetzung von G.G., 1956): „Diät: bezüglich des Prozentgehalts von Protein und kalorischer Energie in Speck, Salzfisch und Butter, des Fehlens des ersteren in letztgenanntem und des reichlichen Vorhandenseins des letzterem in erstgenanntem.“

    Womit wir bei der Säftelehre angelangt sein könnten, wenn Sie so wollen. Aber darüber bleiben wir heute abend im Unklaren.

    Ihr Harpocrates

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>