Ist das Kunst oder …

Liebe Gabi,

oh, wie schön. Ja, damals hatte ich euch ein weiteres seiner vergänglichen Kunstwerke gezeigt, die er mit seiner Harke in den Sand zeichnet bis zur nächsten Flut.

“Ist das Kunst oder kann das weg” – an diesen Satz denke ich nicht selten, wenn ich mir moderne Kunst ansehe. Aber ich weiß noch, wie ich geschaut habe, als ich das erste Mal mit Beuys’ Kunst in Kontakt kam. Manchmal muss man sich einfach ein bisschen Zeit zum Reifen geben und ein anderes Mal ist diese Gelegenheit nicht gegeben, weil der Künstler wie Amador Vergänglichkeit ins Bild bringt.

Ich habe Jahre an der Uni verbracht mit der Beobachtung des Faltenwurfs von Madonnen, um anhand dieser Details eine Datierung wagen zu können. Lange habe ich mich gefragt – was nutzt das der Welt? Ich denke, mir hat es wohl etwas genutzt. Ich habe gelernt, genau hinzuschauen und mit Geduld zu betrachten. Für die Kunstgeschichte war ich ein hoffnungslos ungeduldiger Fall, aber wenns um eine frohe Idee geht, wie man einen müden Kurs nach der Mittagspause wieder flott macht und dann “Kunst” entsteht – was spricht dagegen! Kunst ist Schöpfung und Schöpfung ist das, was uns Menschen am meisten Freude macht. Schöpferisches Tun bringt uns zu uns, in unsere Mitte, in unsere Kraft.

Insofern – seien wir schöpferisch. Und wenn Kunst dabei rauskommt, auch in Ordnung. Postpostmoderne – wir sind bereit.

Mein Lieblingskünstler seit einigen Jahren ist Urs Wehrli.  Da verstehe ich Kunst vollkommen :-) und es herrscht kein Zweifel, ach, das hat Übersicht. Dank in die Schweiz.

Aufgeräumte Grüße

Christine

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>