Alle Beiträge von Gabi

Gabriele Heilmann, *1969, Wirtschaftsassistentin, Ausbilderin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Cardea-Therapeutin, verheiratet, 2 Söhne, Hündin und nie endende Fragen an das Leben

#001 Über Angst

Herzlich Willkommen

zu einer neuen Runde Schwestern-des-Wahnsinns, dieses Mal als Podcast, und wir sind schon sehr gespannt, welche Themen, Fragen und Erkenntnisse uns begegnen.

Danke an euch, die ihr uns schon länger kennt und wieder inspirieren lasst und herzlich Willkommen an alle, die neugierig geworden sind uns kennenzulernen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Reinhören.

Hinterlasst uns gerne eure Kommentare, Fragen und Anregungen, wir freuen uns auf Austausch mit euch.

Los gehts, Gabi

Einander nicht grün sein

Liebe Christine,

aufgrund der Gedankenimpulse von Harporcrates habe ich versucht, die Redewendung “einander nicht grün sein” zu betrachten. Die bekannten Erklärungen dazu sind einfach: Einander nicht geheuer zu sein, einander nicht besonders zu mögen oder zu vertrauen. “Wir sind uns nicht grün.” Ok.

Hm. Grün. Eine Mischung aus den Farben Gelb und Blau ergibt Grün. Aber für was stehen die beiden Farben und wie bekommt man die Mischung genau so hin, dass man sich grün werden kann?

Weiße Grüße, Gabi

 

Polarität – Wunderbar?!

Es gibt Phasen, die sprudeln über vor Aktivitäten, alles ist in Bewegung, in Aktion. Und es gibt Zeiten, da ist vermeintlich nichts los, es geht nichts voran, Stillstand.

Polarität bedeutet, beide Seiten bedingen einandern. Ohne die eine gäbe es die andere nicht. Und durch die Spannung der beiden entsteht wiederum eine Einheit.

Jeder kennt vermutlich solche Phasen, die man zusammenfassend als “sein Leben” bezeichnet.

Jetzt ist es in erster Linie nicht der Plan, die Spannung zwischen den Polen zu reduzieren, und nur an der Null-Linie entlang zu pendeln. Ich schätze mal, das würde viele Menschen in extremste Langweile-Depressionen führen.

Ich halte es für wichtig, sich über beide Seiten bewusst zu werden und beide in das Leben zu integrieren. Nach Phasen der Anstrengung darf eine Phase der Entspannung folgen, “Ich darf es mir erlauben, mich zu entspannen”. In schweren Zeiten, sollte ich auch der Leichtigkeit einen Raum gönnen und sie ohne schlechtes Gewissen ganz bewusst zulassen. Und wiederum ist klar, dass nach dem Feiern der Ernst wieder seinen Platz beansprucht.

Das Eine definiert sich aus dem Anderen und das macht das Ganze spannend. :)

Gespannte Grüße, Gabi

 

 

 

Alles Grün

Der Frühling ist wunderbar blühend und bunt und die leuchtenden Farben werden zusätzlich vom satten Grün der Pflanzen, Wiesen, Felder und Wälder unterstrichen.

Das frische Grün steht für Lebenskraft, Energie, Erneuerung, Wachstum, Neubeginn. Grün ist die Farbe der Natur und impliziert Erholung und Harmonie. Außerdem fördert es die Kreativität und wirkt in verschiedensten Formen gesundheitsfördernd.

Ich freue mich gerade jeden Tag sehr über frisches Grün aus dem Garten, sei es aus dem Frühbeet oder vom Kräuterregal.

Und ja na klar, wie bei allem, gibt es auch hier eine andere Seite oder woher sonst kommt der Begriff giftgrün?

Schöne Frühlingsgrüße

 

Drehzahlbegrenzung ?!

Eine Freundin hat mir letztens unterstellt, ich hätte keine Drehzahlbegrenzung. ;))

Es macht keinen Sinn, sich ständig “im roten Bereich” zu bewegen, das steht völlig außer Frage. Auf Dauer ist es sehr kräftezehrend und kann mit der Zeit zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen. Und es ist ein ganz entscheidender Unterschied, ob man freiwillig an seine Grenzen geht oder von den äußeren Umständen dazu gezwungen wird.

In jedem Fall ist es wichtig, ein sicheres Gefühl für die eigene “Drehzahl” zu haben und rechtzeitig “in den richtigen Gang” zu schalten. Und mit diesen Voraussetzungen kann Gas geben auch mal richtig Spaß machen.

Für was würdet Ihr Grenzbeschleunigen?

Wunderbare Frühlingsgrüße, Gabi